Raum des Glaubens

Grundlage des Lehrens und Lernens an unserer Schule ist das christliche Menschen- und Weltverständnis unseres Ordens. Mit diesem Glauben erziehen wir Kinder und Jugendliche zu einem verantwortungsvollen Umgang mit sich selbst, ihren Mitmenschen und der gesamten Schöpfung.

Wir Benediktiner erleben den Glauben an Gott als sinnstiftend und zukunfttragend und möchten diesen Glauben an unsere Schüler weitergeben.

Unsere Aufgabe ist es, jungen Menschen den christlichen Geist durch unser Vorbild aufrichtig vorzuleben. Damit geben wir ihnen die Möglichkeit, unseren Glauben von sich aus als Quelle der Kraft und Inspiration zu entdecken und für sich zu nutzen.

Die christliche Erziehung ist bei uns in den Schulalltag eingebettet: In gemeinsamen Gottesdiensten, in der Meditation oder in persönlichen Gesprächen mit ihren Lehrern und Erziehern können unsere Schüler in ein gelebtes Christsein hineinwachsen. Dadurch erhalten sie Orientierung für ihren Lebensweg – und erfahren den christlichen Glauben als Bereicherung. Auch so erfüllen wir den Auftrag unseres Ordensvaters, des heiligen Benedikt, „eine Schule für den Dienst des Herrn einzurichten“.

Ich verstehe unsere Schule als Lebensraum, der die Schüler die Menschenfreundlichkeit Gottes spüren lässt. Vor diesem Hintergrund des Geliebtseins lernt es sich leichter, denn niemand steht allein da.

Pater Erhard Hinrainer, Schulleiter