Pater Adalbert Seipolt

Pater Adalbert Seipolt, langjähriger Prior und Buchautor
Der 1929 in Breslau geborene Seipolt kam durch die Wirren der Vertreibung aus seiner schlesischen Heimat nach Metten. Dort absolvierte er das Gymnasium und entschied sich anschließend, Mönch zu werden. 1949 legte er die Profess ab, vier Jahre später wurde er zum Priester geweiht. Neben seiner Tätigkeit als Lehrer für Deutsch, Griechisch und Geschichte am ordenseigenen Gymnasium und Präfekt im Internat war er lange Jahre auch Prior der Abtei.

Über das Kloster hinaus wurde Pater Adalbert vor allem bekannt durch seine Bücher. Dabei lieferte er keine wissenschaftlich-theologischen Werke ab, sondern humorvolle Geschichten aus dem katholischen Milieu. Mit seinen Büchern, die sogar in sieben Sprachen übersetzt wurden, erreichte er eine Gesamtauflage von mehr als einer Million. Zu seinen erfolgreichen Titeln gehören unter anderen „Alle Wege führen nach Rom“, „Hochwürden auf Brautschau“, „Vatikan zu verkaufen“, „Die römische Himmelfahrt“ oder „Der aufgeweckte Siebenschläfer“. Auch Theaterstücke stammen aus seiner Feder, von denen er die meisten mit seiner Theatergruppe in der Schule einstudierte.

Für sein Wirken wurde er unter anderem mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande geehrt.

Am 29. 1. 2009 führte ihn der Weg in die ewige Heimat.

Bücher von P. Adalbert:

  • Alle Wege führen nach Rom. Die heitere Geschichte einer Pilgerfahrt, Echter, Würzburg 1958.
  • Die Ente Seiner Eminenz. Neun Geschichten von heiligmäßigen und mäßigheiligen Leuten, Würzburg 1959.
  • Wir sind nicht gemeint!? (Benno-Bücher / Reihe religiöser Erzählungen, Bd. 16), Leipzig 1961.
  • Der aufgeweckte Siebenschläfer. Eine unverblümte Legende aus unseren Tagen, Würzburg 1962.
  • Adalbert Seipolt/Michael Horatczuk, Unverblümte Legenden um christliche Zeitgenossen (Benno-Bücher / Reihe religiöser Erzählungen, Bd. 21), Leipzig 1963.
  • Die Zeche zahlt einer, Würzburg 1965.
  • Zwei Hauben und eine Posaune. Eine lange und fünf kurze Geschichten, Würzburg 1965.
  • Störfeuer im Paradies. Eine lange und drei kurze Geschichten (Benno-Bücher / Reihe religiöser Erzählungen, Bd. 31), Leipzig 1967.
  • David, Isais jüngster Sohn, Würzburg 1970.
  • Schnups, der arme Wohlstandsknabe. Ein beispielloser Verziehungsroman aus unseren Breiten zu Nutzen und Frommen, Abschrecken und Ergötzen vergewaltigter Eltern, Würzburg 1974.
  • Der Ölscheich von Christiansreuth, Würzburg 1977.
  • Brief an den heiligen Benedikt, Würzburg 1980.
  • Die Römische Himmelfahrt. Schwester Annabertas unverhoffte Abenteuer, Würzburg 1980.
  • Der Esel Habakuk und andere Bescherungen, Würzburg 1983.
  • Verifax oder der ehrliche Bildschirm. Vier phantastische Geschichten, Würzburg 1983.
  • Und es nickte der kopflose Bischof, Würzburg 1988.
  • Zwölf im Netz, Würzburg 1990.
  • Frauenspersonen Zutritt verboten. Die Geschichte von einem, der auszog, im Kloster das Gruseln zu lernen, Würzburg 1991.
  • Der widerspenstige Pater oder die Verbesserung des Geschichtsunterrichts, Würzburg 1993.
  • Hermann Eller, Zwischen Himmel und Erde. Mit Beitr. von Adalbert Seipolt, Grafenau 1993.
  • Adalbert Seipolt/Lukas Ruegenberg, Franz. Ein Bilderbuch, Freiburg im Breisgau u. a. 1994.
  • Abgehauen grünt er neu. Geschichte(n) als Arzeney für Mißvergnügte, Würzburg 1995.
  • Hochwürden auf Brautschau. Vermischtes und Verschmitztes, Echter, Würzburg 1996.
  • Adalbert Seipolt/Lukas Ruegenberg. Benedikt, Würzburg 1998.
  • Vatikan zu verkaufen. Heitere Geschichten, Echter, Würzburg 1998, ISBN 3-429-02065-4.
  • Das große Adalbert-Seipolt-Lesebuch (Sonderausgabe), Würzburg 1999.
  • Jahre im Gegenwind. Meine Kindheit und Jugend im Dritten Reich, Echter, Würzburg 2003, ISBN 3-429-02547-8.

 

Theaterstücke von P. Adalbert: http://theaterverlag.eu/SeipA

Bearbeitung von Büchern für Theateraufführungen: http://www.ruhmbach.de/Home