Willkommen auf der Seite der Pfarrei St. Michael Metten!

Liebe Pfarrgemeinde!

Hirtenwort des Bischofs zur Corona-Krise

Die Kirchen stehen offen, zu den normalen Öffnungszeiten, für das persönliche Gebet der Gläubigen, das in diesen Zeiten besonders dringlich und nötig ist.

Sie können also auch jederzeit die Kirche besuchen und beten oder eine Kerze entzünden. Die Hl. Messe können sie auf „Radio Horeb“ oder auf „KTV“ ersatzweise mitfeiern. „Radio Horeb“ ist aber in unserer Gegend nur mit einem DAB-Radio (Digital-Radio) empfangbar. Im Internet gibt es am Sonntag einen „Live-Stream“ aus dem Regensburger Dom mit dem Gottesdienst. (Bitte auf der Website der Diözese nachsehen; auch von „Radio-Horeb gibt es einen ständigen Live-Stream.)

Wer die Hl. Kommunion empfangen möchte, soll sich bitte bei mir melden: zu den üblichen Amtsstunden, wo wir im Pfarrbüro sind, oder unter:

Tel: 0160 4545353. 

Zur Sakramenten-Spendung, einschließlich Krankensalbung, stehe ich jederzeit gerne zur Verfügung. Die Krankenkommunion am Herz-Jesu Freitag wird weiterhin stattfinden. Sie können auch außerordentlich um die Krankenkommunion bitten. Natürlich werden wir dabei die vorgeschriebenen Hygienemaßnahmen beachten, damit von uns aus keine Ansteckung erfolgen kann (Mundschutz und unmittelbares desinfizieren der Hände).

Wenn jemand Hilfe braucht, auch wenn es Einkaufsdienste sind, soll er sich bitte telefonisch melden, im Pfarrbüro zu den Amtsstunden oder, wenn sonst niemand erreichbar ist, unter obiger Tel.Nr.: 01604545353. Scheuen Sie sich nicht, anzurufen, wir tun gerne was uns möglich ist. Ich bin auch über die Klosterpforte erreichbar, sofern diese besetzt ist.

Trotz aller Unsicherheiten wollen wir vor allem im Gebet vereint sein und auf Gottes Hilfe und Schutz vertrauen.

 P. Josef M. Brauner OSB
(Pfarrer)

Gebet in der Corona-Krise

Herr, Du Gott des Lebens,
betroffen von der Not der Corona-Krise kommen wir zu Dir.

Wir beten für alle, deren Alltag jetzt massiv belastet ist,
und bitten um Heilung für alle Erkrankten.

Sei den Leidenden nahe, besonders den Sterbenden.
Tröste jene, die jetzt trauern, weil sie Tote zu beklagen haben.

Schenke den Ärzten und Forschern Weisheit und Energie,
und allen Pflegenden Kraft in dieser extremen Belastung.

Gib den politisch Verantwortlichen Klarheit für richtige Entscheidungen.

Wir danken für alle Frauen und Männer, die gewissenhaft
die Versorgung und Infrastruktur unseres Landes aufrechterhalten.

Wir beten für alle, die in Panik sind oder von Angst überwältigt werden.
Wir beten für alle, die großen materiellen Schaden erleiden
oder befürchten.

Guter Gott, wir bringen Dir alle, die in Quarantäne sein müssen,
sich einsam fühlen und niemanden an ihrer Seite haben.

Stärke die Herzen der alten und pflegebedürftigen Menschen,
berühre sie mit Deiner Sanftheit und gib ihnen die Gewissheit,
dass wir trotz allem miteinander verbunden sind.

Von ganzem Herzen flehen wir, dass die Epidemie abschwillt
und dass die medizinischen Einrichtungen und Ressourcen
den aktuellen Anforderungen gerecht werden können.

Wir beten, dass die Zahlen der Infizierten und Erkrankten zurückgehen.

Und wir hoffen, dass in allen Bereichen
bald wieder Normalität einkehren wird.

Guter Gott, mache uns dankbar für jeden Tag, den wir gesund verbringen.

Lass uns nie vergessen, dass unser Leben ein zerbrechliches Geschenk ist.

Ja, wir sind sterbliche Wesen und können nicht alles kontrollieren.

Du allein bist Ursprung und Ziel von allem,
Du allein bist ewig, immer liebend.

Dein Heiliger Geist bewahre unsere Herzen in der Dankbarkeit.

Getragen von einem tiefen Frieden werden wir die Krise bestehen.

Jesus, Du Herr und Bruder aller Menschen,

Deine Gegenwart vertreibt jede Furcht, sie schenkt Zuversicht
und macht unsere Herzen bereit, offen und aufmerksam füreinander.

 (Bischof Hermann Glettler, Bischof von Innsbruck)

 Dein Segen Herr, sei über uns, allezeit!